Lifestyle | August 28, 2014

AFTERNOON TEA AT HOME

www.thelifbissue.comwww.thelifbissue.comwww.thelifbissue.com

www.thelifbissue.com

www.thelifbissue.com

 

I’ve been a commited tea drinker for ages. I still remember when people kept telling me back then that I would start drinking coffee once grown up. Well, it never happened. In fact we only have a very simple coffee machine at home that is dozing in the storage room and only gets out when there are visitors. Seems very old-fashioned I know. I admit that I drink a latte macchiato once in a while, maybe one every 2 months. I prefer black tea with milk.

 

And how can you expect otherwise? Of course we always buy our tea when visiting Great Britain: Earl Grey, Breakfast Tea, Decaffeinated, Fruit tea etc.  It usually lasts until our next visit. The English tea tastes better than the one here and is much cheaper as well. On Sundays, it’s almost a ritual for us to have our tea in the afternoon with a piece of cake. And is there anything more beautiful than enjoying a nice cup of tea from a beautiful mug? I’m in love with the mugs from Dunoon but Wedgwood has gorgeous ones too. It has almost become a collector’s passion. Some years ago we bought mugs from Dunoon and because we wanted to complete the series we even went back to John Lewis prior to the airport under a huge time pressure. Haha isn’t that crazy? But I think it’s nice that you get such wonderful memories when using your tea mugs. 

 

I’ve chosen two recipes for an afternoon tea at home. Cucumber sandwiches are to die for and if you haven’t tried them, you should. And who on earth doesn’t like a great lemon cake? Have fun making it…

 
 
 

Ich bin eine überzeugte Teetrinkerin, und zwar schon seitdem ich denken kann. Ich weiß noch, dass man mir früher immer gesagt hat, dass ich, wenn ich dann erwachsen bin, sicherlich Kaffee trinken werde. Na ja, ist nie passiert. Wir haben zu Hause auch tatsächlich nur eine ganz einfache Kaffeemaschine, die im Abstellraum vor sich hinschlummert und nur bei Besuch herausgenommen wird. Klingt irgendwie von gestern ich weiß. Ich gebe zu, ab und zu mal einen Latte Macchiato zu trinken aber das kommt vielleicht alle 2 Monate einmal vor. Schwarztee mit Milch schmeckt mir einfach besser.

 

Und wie könnte es auch anders sein? Selbstverständlich decken wir uns bei einem Großbritannienbesuch immer mit Tee ein: Earl Grey, Breakfast Tea, Decaffeinated, Früchtetee etc. Er hält dann immer bis zum nächsten Besuch. Uns schmeckt der englische Tee besser und er ist so viel billiger als bei uns. Vor allem sonntags ist mittags eine schöne Tasse Tee mit einem Stück Kuchen schon fast ein Ritual. Und was gibt es Schöneres als den Tee aus einer schönen Tasse zu genießen? Die Tassen von Dunoon haben es mir angetan und auch Wedgwood hat so hübsche. Es ist schon fast eine Sammelleidenschaft. Vor einigen Jahren haben wir uns Teetassen von Dunoon gekauft und da wir die Serie komplett haben wollten, sind wir vor dem Flughafen extra nochmal zu John Lewis gefahren und haben uns wegen einer Tasse abgehetzt. Haha verrückt oder? Aber ich finde es einfach schön, da beim Trinken immer tolle Erinnerungen wach werden.    

 

Als Rezepte für einen leckeren Nachmittagstee zu Hause habe ich einmal die klassischen Gurkensandwiches herausgesucht; die sind so lecker und wenn Ihr sie noch nicht probiert habt, solltet Ihr das. Und wer mag eigentlich keinen frisch zubereiteten Zitronenkuchen? Viel Spaß beim Nachmachen…

 

Things you need for your tea: / Dinge, die Ihr für Euren Tee braucht:

Tea from Fortnum and Mason

Tea and Tea Tableware from Wedgewood

Dunoon Mugs

Cake Stands

Book Teatime

 

Recipe cucumber sandwiches:

www.thelifbissue.com

 

Ingredients cucumber sandwiches:

1 package cream cheese, softened

1/2 cup mayonnaise

1 package dry Italian salad dressing mix

2 loaves French bread, cut into 1 inch slices (white toast will be fine too or glutenfree toast!)

2 medium cucumbers, sliced

1 pinch dried dill weed

 

1. Mix the cream cheese, the mayonnaise and the Italian salad dressing mix together in a medium bowl. Refrigerate for at least 6 hours, or preferably overnight.

 

2. Spread the cream cheese blend onto slices of French bread (or toast). Top with a cucumber slice and sprinkle with dill. You can make as many or few as you like. The cream cheese mixture keeps for about a week in the fridge so you can make them over and over again!

 
 
 

Zutaten Gurkensandwiches:

1 Packung Frischkäse, weich

1/2 Tasse Mayonnaise

1 Packung getrockneter italienischer Salatdressing-Mix

2 Laib Französisches Brot (weißer Toast geht auch, oder glutenfreier Toast!)

2 mittelgroße Gurken, in Scheiben geschnitten

1 Prise getrockneten Dill

 

1. Den Frischkäse, die Mayonnaise und den Salatdressing-Mix in einer mittelgroßen Schüssel vermengen. Für 6 Stunden in den Kühlschrank stellen, vorzugsweise über Nacht.

 

2. Die Frischkäsemischung auf das französiche Brot (oder den Toast) streichen. Mit einer Gurkenscheibe belegen sowie mit Dill bestreuen. Ihr könnt so viele oder so wenig machen wie Ihr möchtet. Die Frischkäsemischung hält sich im Kühlschrank bis zu einer Woche, so dass Ihr immer wieder neue Sandwiches machen könnt!  

 

Recipe Lemon cake:

www.thelifbissue.com

 

Ingredients lemon cake:

1 cup (2 sticks) unsalted butter

2 1/2 cups flour (I tend to use glutenfree flour), plus more for pans

1/2 teaspoon baking powder

1/2 teaspoon baking soda

1 teaspoon salt

1 tablespoon lemon zest

2 cups sugar

2 large eggs plus 3 large egg yolks

1/4 cup plus 2 tablespoons fresh lemon juice

1 cup buttermilk

1 lemon, thinly sliced and seeded

Whipped frosting

 

1. Preheat oven to 180 degrees celsius. Butter and flour two 8-by-2-inch cake pans, tapping out excess flour. In a medium bowl, whisk flour, baking powder, baking soda, salt and lemon zest.

 

2. In a large bowl, using an electric mixer, beat butter and 1 1/2 cups sugar until light and fluffy. With mixer on low, beat in eggs and yolks, one at a time. Beat in 2 tablespoons lemon juice. Alternately beat in flour mixture and buttermilk beginning and ending with flour mixture; mix just until combined.

 

3. Divide batter between pans; smooth tops. Bake until cakes pull away from side of pans, 32 to 35 minutes. Let cool in pans 10 minutes. Run a knife around edges of pans and invert cakes onto a wire rack.

 

4. While cakes are baking, bring remaining 1/2 cup sugar and 1/2 cup water to a boil in a saucepan. Add lemon slices and simmer 25 minutes. Using a slotted spoon, transfer lemon slices to a waxed-paper-lined plate. Stir remaining 1/4 cup fresh lemon juice into syrup.

 

5. Using a toothpick, poke holes in warm cakes on rack. Brush with lemon syrup. Let cool completely. Prepare frosting, substituting 2 tablespoons fresh lemon juice for vanilla extract. Frost cooled cakes and top with candied lemon slices.

 
 
 

Zutaten Zitronenkuchen:

1 Tasse Butter

2 1/2 Tassen Mehl (Ich benutze eigentlich immer glutenfreies Mehl), zusätzliches Mehl für die Kuchenformen

1/2 Teelöffel Backpulver

1/2 Teelöffel Natron (Backsoda)

1 Teelöffel Salz

1 Teelöffel Zitronenschale

2 Tassen Zucker

2 große Eier plus 3 große Eigelbe

1/4 Tasse plus 2 Teelöffel frischer Zitronensaft

1 Tasse Buttermilch

1 Zitrone, in dünne Scheiben geschnitten und entkernt

Glasur

 

1. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. 2 Springformen mit Butter bestreichen und einmehlen, überschüssiges Mehl abklopfen. Mehl, Backpulver, Natron, Salz und Zitronenschale in einer mittelgroßen Schüssel verquirlen. 

 

2.  Die Butter und 1 1/2 Tassen Zucker in einer großen Schüssel mit dem Mixer vermengen, bis die Masse leicht und locker ist. Den Mixer auf niedrigster Stufe, die Eier und das Eigelb untermischen, eines nach dem anderen. 2 Teelöffel Zitronensaft untermengen.  Abwechselnd die Mehlmischung und die Buttermilch hinzugeben und mit der Mehlmischung enden; so lange, bis alles gut vermengt ist.

 

3. Den Teig auf die zwei Springformen verteilen und glatt streichen. So lange backen bis sich die Kuchen vom Rand der Formen lösen, ca. 32 bis 35 Minuten. 10 Minuten in der Form auskühlen lassen. Den Kuchen mit einem Messer vom Rand lösen und auf einem Kuchenblech wenden.

 

4. Während die Kuchen backen, den übrigen Zucker (1/2 Tasse) und eine halbe Tasse Wasser in einem Stieltopf zum Kochen bringen. Zitronenscheiben hinzugeben und 25 Minuten köcheln lassen. Die Zitronenscheiben mit einem Schaumlöffel auf eine mit Wachspapier (Wachspapier gibt es z. B. bei www.manufactum.de) ausgelegte Platte geben. Übrige 1/4 Tasse des frischen Zitronensaftes zum Sirup hinzugeben.  

 

5. Mit einem Zahnstocher Löcher in den noch warmen Kuchen auf dem Kuchenblech stechen. Mit dem Zitronensirup bestreichen. Vollständig auskühlen lassen. Die Glasur vorbereiten, die 2 Teelöffel frischen Zitronensaft durch Vanilleextrakt ersetzen. Glasur auf die ausgekühlten Kuchen streichen und mit kandieren Zitronenscheiben belegen. 

 

Leave a Comment